Dienstag, 13. Januar 2015 Frithjof Kleen

Stanjek/ KleenDas Jahr 2014 war eines meiner emotionalsten überhaupt.
Erfolge und persönliche Niederlagen liegen manchmal nur wenige Wochen auseinander.
Die Saison verlief fast, aber nur fast, perfekt. 
Anfang des Jahres hatte ich die Möglichkeit, an einer transpazifischen Passage teilzunehmen. Mit meinem Freund und dem erfahrendem Kapitän Uwe Roch sowie seiner professionellen Crew um Tom Swift ging es von San Diego über Costa Rica auf die Galapagos Inseln und weiter nach Tahiti. Unendliche Weiten, keine anderen Boote über Wochen in Sicht. Was für ein Erlebnis und alles ganz ohne Regattastress.
Ab März rief dann das Wettsegeln.
Nach fast drei Jahren als Coach für das beste Drachen-Team der Welt Transbunker um Deutschlands Erfolgssegler Markus Wieser durfte ich meine Erfahrungen zum ersten Mal als Segler in dieser traditionsreichen Klasse unter Beweis stellen.
 Das erste große Event des Jahres, die DrachenEuropameisterschaft, konnten wir für uns entscheiden.
Mit Lars Hendriksen am Steuer folgten weitere Top Ergebnisse im Drachen, wie der zweite Platz beim Grand Prix in Douranenz, oder der vierte Platz beim Gold Cup. 
Für die erste Saison im Drachen, durchaus sehr achtbar.
Stanjek/ Kleen Das absolute Saisonhighlight und vielleicht der größte Augenblick meiner Karriere war der Gewinn der Starbootweltmeisterschaft am Gardasee.
 Ich hätte nie zu träumen gewagt, jemals auf dieser prestigereichen Trophäe neben den besten Seglern aller Zeiten verewigt zu sein.
 Das alles mit meinem Freund und jahrelangen Leidens- und Weggefährten Robert Stanjek! Ein wirklich irres Erlebnis.
Wie gesagt: Ein fast perfektes Jahr!

Eine sehr schwere Knieverletzung hat mich in der zweiten Jahreshälfte zur vorzeitigen Aufgabe der Saison 2014 gezwungen. Bei meinem so geliebten Sport, dem Basketball, habe ich mich sehr unglücklich verletzt. Resultat: Patellarsehnenabriss im rechten Knie. Ein wahrer Schock!
Die nächsten Wochen waren sehr hart für mich. Die Zuversicht habe ich nie verloren, auch weil mir alle Teams ihre volle Unterstützung zugesagt haben und fest mit meiner Rückkehr im Januar rechneten.

Kleen/ Chefarzt Dr. Stefan TrabhartNun ist es endlich soweit. Nach nur dreimonatiger Pause und dem schmerzhaften Verpassen des Saisonfinales der Star Sailor League in Nassau habe ich grünes Licht erhalten, wieder aufs Boot zu steigen.
Diese extrem schnelle und gute Heilung ist einzig dem Chefarzt, Dr. Stefan Trabhardt, und seinem Team der Klinik in Mühldorf am Inn zu verdanken.
 Ich fühle mich fitter denn je, auch wenn der Basketball vorerst in der Ecke bleibt.
Überglücklich bin ich in Lanzarote gelandet und freue mich auf meine Aufgaben im Jahr 2015.
 Es beginnt mit vielen Trainings- und Vorbereitungswettkämpfen. Erstes Highlight wird die Drachenweltmeisterschaft vor La Rochelle Anfang Juni sein. Die Saison 2015 wird mit der Starbootweltmeisterschaft vor Buenos Aires im November enden.
2015 ist das Jahr der Weltmeisterschaften.
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Stay tuned!

Frithjof Kleen

Feel free to contact me